50 Jahre Dachstein-Gletscherbahn

ein halbes Jahrhundert hoch hinaus

Gleich zwei Jubiläen gibt es heuer am Dach der Steiermark zu feiern: Vor 200 Jahren, im Jahr 1819, erreichte Jakob Buchsteiner als erster den Gipfel des Torsteins. Vor 50 Jahren, am 21. Juni 1969, fiel mit der Eröffnung der Dachstein-Gletscherbahn der Startschuss für die Erfolgsgeschichte am Dachsteingletscher. Im heurigen Jubiläumsjahr warten eine Vielzahl besonderer Veranstaltungen, Ausstellungen zum Thema und einzigartige Erlebnisse auf die Besucher.

Touristisches Aushängeschild

Der Dachstein ist der bekannteste Berggipfel der Steiermark und der zweitbekannteste in Österreich. Er besticht durch eine Naturkulisse, die ihresgleichen sucht mit Weitblick vom Böhmerwald bis hin zum slowenischen Triglav-Gebirge. Jährlich besuchen ca. 300.000 Gäste das Dach der Steiermark. In den letzten 50 Jahren wurden mit der Gletscherbahn ca. 9,5 Millionen Gäste befördert. Auch die beliebten Attraktionen wie die Hängebrücke, der Eispalast, der Sky Walk und die Treppe ins Nichts haben einen besonderen Reiz und somit auch große internationale Bedeutung. Der Dachsteingletscher ist heute ein wichtiger Tourismusmotor für das Hochplateau Ramsau am Dachstein sowie alpines Aushängeschild für die gesamte Steiermark. 
 



„Faszination Dachstein“ - Vortragsreihe anlässlich 200 Jahre Erstbesteigung des Torsteins

Vor 200 Jahren, im Jahr 1819, erreichte Jakob Buchsteiner als erster den Gipfel des Torsteins. Es ist die erste Besteigung eines Gipfels des Dachsteins. Seither rückte das Bergmassiv in den Fokus zahlreicher Nutzergruppen: Forscher unterschiedlichster Fachrichtungen, Bergsteiger, Künstler und natürlich Touristen. 

Unter dem Motto „Faszination Dachstein“ finden im Rahmen dieses Jubiläumsjahres eine Vortragreihe statt, die einerseits auf das Ereignis der Erstbesteigung und der Seilbahneröffnung als Startschuss für die Gesamterschließung hinweisen, andererseits die vielschichtige Entwicklung des Raumes erfassen. Übergeordnetes Ziel dieser Veranstaltungen ist es, viele unterschiedliche Aspekte aufzugreifen und zukünftige Entwicklungen und Herausforderungen zu thematisieren und initiieren. Egal wer auf und um den Dachstein unterwegs ist, allen wird die Bewahrung und Weitergabe der lebendigen, gelebten Kultur, die Positionierung als wichtiges Objekt der Forschung und vor allem der Erhalt des intakten Lebensraums ein Anliegen sein.