RUINE ÄGYDIUSKIRCHE

Grimming-Donnersbachtal

Ausflugsziele im Sommer | Klöster und Kirchen

Der Hl. Ägydius lebte um 700 und gründete das Benediktinerkloster in St. Gilles in Frankreich. Alle früheren Ägydiuskirchen, wie auch die Kirche am Ilgenberg, liegen an wichtigen Handelswegen und stehen jeweils am Ortsrand. Erst im 15. Jahrhundert wurde Ägydius ein Volksheiliger, als er in die Gruppe der „vierzehn Nothelfer“ aufgenommen wurde.

Die südöstlich über den heutigen Ortskern von Donnersbach gelegene Kirchenruine ist dem Hl. Ägydius geweiht. Der ganze Berg heißt demnach Ilgenberg = Ägydiberg. Als Schutzheiliger unter anderem der Kaufleute und Reisenden steht sein Patrozinium in Zusammenhang mit der alten "Salzstraße", dem vom Ennstal über das Glattjoch ins Murtal führenden Passweg.

Über die Errichtung der Ägydiuskirche gibt es keine Überlieferung. Die älteste schriftliche Nennung dieser ehemaligen Filialkirche von Irdning stammt aus dem Jahre 1357, doch ist der Bau erheblich älter. Bereits vor dem Bau der Kirche hat an dieser Stelle ein Friedhof bestanden. Aufgelassen wurde die Kirche im Jahre 1785.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen 1999 bestätigen eine romanische Kirche, die zumindest zwei Umbauphasen - eine gotische und eine baroke erfahren hat. Die Wiederherstellung der Kirchenmauern unterstreicht die Wirkung dieser eindrucksvollen Kirchenanlage. Die heute noch sichtbaren Mauern stammen von der romanischen Kirche aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts.

Die kunstgeschichtliche und für die steiermärkische Landesgeschichte bedeutende Kirchenruine ist als historisch wertvolles Objekt auf Initiative der Gemeinde Donnersbach im Zuge der Dorferneuerung vor dem Verfall gerettet worden. Nach intensiver archäologischer Untersuchung ist das historische Ensemble seit 1. September 2000 (Fest des Hl. Ägydius) für die Öffentlichkeit zugänglich.



Kontakt

RUINE ÄGYDIUSKIRCHE
8953 Irdning-Donnersbachtal