Nickelmuseum Hopfriesen

Schladming

Ausflugsziele im Sommer | Museum

Im Nickelmuseum hat der Bergbau Jahrhunderte hindurch seine Spuren inmitten der beeindruckenden Naturlandschaft hinterlassen. Der Schmelzofen in der Hopfriesen wurde 1840 erbaut und ist als letzte erhaltene Schmelzanlage für Nicht-Eisen-Metalle einzigartig im gesamten Ostalpenraum. Im Pochwerk am Talbach wurde das Roherz zerkleinert und aufbereitet, bei der Kohlstatt wurde die nötige Holzkohle für die Röstung und die Schmelze erzeugt. Rege Betriebsamkeit herrschte rund um den Schmelzofen in der Hopfriesen, wenn die vorgerösteten Erze verschmolzen wurden. Dieses bedeutende Industriedenkmal lässt ein Stück faszinierender Bergbaugeschichte der Region wieder lebendig werden.

Im Nickelmuseum wird gezeigt, was früher aus dem kostbaren Metall alles angefertigt wurde und wozu man Nickel heutzutage verwendet: vielfachunsichtbar, aber dennoch unentbehrlich. Von "Teekisten bis Beinprothesen" reicht das breite Spektrum der Gegenstände, welche in der Vergangenheit und der Gegenwart aus Nickel gefertigt wurden und werden.
Für unsere Jüngsten erzählt ein kleiner Bergkobold namens "Nicki", wie es dazu kam, dass das silbern glänzende Metall nach ihm benannt wurde. Er weist in der ganzen Ausstellung auf jene Stücke hin, wo es speziell für Kinder etwas zu entdecken gibt. „Nicki“ macht die Ausstellung für junge Besucher lebendig und fordert sie zu eigenen Nachforschungen auf.

Führungen: jeden Mittwoch und Freitag von 09.30 -13.30 Uhr, (Ende Mai bis Mitte Oktober)                
Eintrittspreis: € 3,00 (mit Sommercard gratis)

Prospekt als DOWNLOAD (PDF)



Kontakt

Nickelmuseum Hopfriesen
Rohrmoosstraße 234
8970 Schladming