Naturparkjuwele Kaltenbachseen

Naturpark Sölktäler

Wie auf einer Perlenkette aufgefädelt, liegen die drei Kaltenbachseen unmittelbar nordwestlich des Sölkpasses. Und sie sind wahre Perlen. Eingebettet in eine jahrhundertealte Almlandschaft, sind sie leicht zu erwandern und mit etwas Kondition geht’s noch leichter. Für den untersten Kaltenbachsee sind ab der Kaltenbachkehre nur 150 Höhenmeter zu überwinden.

Und um diesen ersten Kaltenbachsee sind die Almpflanzen noch bekannt: Die Blüten des Rostroten Almrausch tauchen Ende Juni / Anfang Juli die Landschaft in ein rosa-purpurne Pracht. Die gelbblütige Berg-Nelkwurz, die weißblütige Meisterwurz und Enziane bereichern die Blütenfülle. Mit jedem Höhenmeter wird die Pflanzenwelt alpiner. Nordöstlich des zweiten Kaltenachsees liegt ein kleines Moor aus dem im Sommer die wollig-weißen Fruchtstände herüberleuchten. Auf den Almflächen findet sich nun öfters das Kopfgras mit seiner einseitswendige Ähre und an den feuchten Stellen gedeiht Sumpf-Dotterblume und Stern-Steinbrech.

Der oberste Kaltenbachsee liegt bereits auf 2.060m Seehöhe. Die Pflanzen sind nun zierlicher, aber umso hübscher wie etwa die rosablütige Zwerg-Primel mit ihrem Polster-Wuchs. Nur der Tüpfel-Enzian mit seinen gelben Blüten erreicht eine Höhe von über einem halben Meter.

Auch die Tierwelt leistet für diesen kurzen Sommer beachtliches. Der Grasfrosch ist um die unteren Seen anzutreffen. Der Schneehase ist hier zu Hause wie auch die Gämse und die das Alpenschneehuhn.

Der Wanderweg zu drei Seen beginnt an der Kaltenbachkehre (1.600m) der Sölkpassstraße und führt bis auf das Deneck auf 2.433m Seehöhe.

Fotos © Herfried Marek





Kontakt

Naturparkjuwele Kaltenbachseen
Stein an der Enns 107
8961 Sölk