Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2026

Olympia 2026 in Schladming

Gemeinsam mit Graz tritt Schladming in die Bewerbung für die Austrag der Olympischen Winterspiele 2026.
Nach den gescheiterten Tiroler Plänen gibt es für Olympische Winterspiele in Österreich doch noch eine Chance. Schladming bewirbt sich gemeinsam mit Graz und weiteren Orten um die Austragung der Spiele.
 

Warum?
Die positiven Erfahrungen der Special Olympics World Winter Games im abgelaufenen Jahr haben die Bürgermeister dazu veranlasst, sich intensiv mit dem Gedanken zu befassen die Olympischen Winterspiele 2026 nach Österreich zu bringen.
Doch gerade nach einer Phase, in der die Olympischen Winterspiele von Wachstum, Infrastrukturinvestitionen und Kommerz geprägt waren, ist es Zeit, an Orte zurückzukehren, wo Wintersport aktiv gelebt wird.


Die Region Schladming-Dachstein hat mit der Austragung der FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2013 bewiesen, in der Lage zu sein, eine solche Veranstaltung die passende Bühne zu geben.
Die Austragungsstätten sollten daher an Orten zu finden sein, bei denen die Basis bereits vorhanden ist und nicht unnötig Sportstätten aus dem Boden gestampft werden müssen.

www.austria2026.at

So könnte daher ein möglicher Plan aussehen:

Schladming:
Ski Alpin, Eröffnungsfeier und Olympisches Dorf II

Graz:
Eiskunstlauf & Short-Track, Curling, Host City, TV & Pressezentrum, Schlussfeier und Olympisches Dorf I

Ramsau am Dachstein + Bischofshofen:
Ski Nordisch

Kreischberg:
Ski Freestyle und Snowboard Alpin

City Event:
Big Air

Hochfilzen:
Biathlon

Wien/Linz/Klagenfurt:
Eishockey

Inzell:
Eisschnelllauf

Schönau am Königssee:
Bob/Rodeln/Skeleton
 

Auch die paraolympischen Bewerbe werden in denselben Sportstätten ausgetragen.