Wintersportmuseum Haus im Ennstal

Haus im Ennstal

Eine Zeitreise zu den Anfängen des Wintersports
In drei verschiedenen Darstellungen wird dem Besucher die Entwicklung der Fortbewegung im Schnee gezeigt. Abgesehen von den ersten Versuchen das Naturereignis "Schnee" in nordischen Breiten zu meistern, werden hier frühe Kontakte aus unserer Gegend mit diesem Element dargestellt. Der Jäger, der einst mit Schneereifen die hohe Schneelage in seinem Revier bewältigte und die gefahrenvolle Holzbringung ins Tal mit Hilfe der "Tatzschlitten" wird am Beginn des Wintersportmuseums gezeigt. Es folgen das Thema des ländlichen Freizeitvergnügens und Wettbewerbes im Winter. Von den schlittenfahrenden Kindern bis zum Europabewerb im Eisschießen reicht der Bogen der Präsentation dieses Themas. Nach der Jahrhundertwende entdeckte auch im Bereich von Haus die Jugend das neue Wintervergnügen auf zwei Brettern in dem sie in "Einstocktechnik" die Hänge befuhr. Mit der Errichtung der Krummholzhütte begann der Wintertourismus um den Hauser Kaibling. Noch gab es keine Güter- und Personenbeförderung und der Träger übernahm die Transportaufgaben vom Tal zur Hütte. Schulschikurse - heute weit verbreitet - waren hier in Haus als Pionierarbeit des Oberlehrers Friedrich Kabusch bereits seit 1912 üblich ...

Kontakt

Wintersportmuseum Haus
Schlossplatz 189
8967 Haus im Ennstal
+43 3686 2207-17
wintersportmuseum@haus.at
www.haus.at/de/kultur/wintersportmuseum.php

Außerhalb der Öffnungszeiten Gruppenführungen auf Anfrage möglich.

Zusatzinformation

  • Schlechtwettertipp

Wintersportmuseum

Eintritt in das Wintersportmuseum

Inklusiv

Tipps

Außerhalb der Öffnungszeiten ist eine Besichtigung nach tel. Vereinbarung möglich

Anreise

Zentrum Markt Haus (Schlossplatz), Bushaltestelle in unmittelbarer Nähe
In Google Maps anzeigen

Zusatzinformation

  • Schlechtwettertipp

Bewertung schreiben